Mittwoch, 27. Februar 2013

Hohlkreuzanpassung

Auch wenn ich es nicht wahrhaben will: Ich habe ein Hohlkreuz. Kein ausgeprägtes, aber eins, das man sieht, wenn ich Schnitte "normal" verwende und sie nicht anpasse. Da staut sich der Stoff im Rücken, sieht immer so aus, als ob ich was geklaut und dann hinten in meinem Pulli versteckt hätte. Das habe ich erfolgreich verdrängt, aber jetzt habe ich mich doch mal drangesetzt und was dazugelernt...

Zuerst kopiere ich das Rückenteil des Schnittmusters ganz normal:

Dann zeichne ich mir in Taillenhöhe einen waagerechten Strich ins Schnittmuster ein:

Von der rückwärtigen Mitte bis knapp zum Ende des Schnittmusters einschneiden:

Dann abmessen, um wieviel ich das Schnittmuster verschieben muß. Bei mir sind das 2,5cm:

Die aufgeschnittenen Kanten übereinanderschieben, bis die obere Kante zum eingezeichneten Punkt kommt (das Schnittmuster überlappt sich jetzt ein bißchen):

Mit Tesa zusammenkleben. Jetzt hat das Schnittmuster einen kleinen Knick in der rückwärtigen Mitte.

Wegen diesem Knick kann ich das Schnittteil nicht mehr im Bruch zuschneiden, sondern muß zwei Teile ausschneiden, die ich in der Mitte dann einfach zusammennähe. So habe ich hinten immer eine Naht, aber die Pullis sitzen um einiges besser.

Danke fürs Zuschauen und traut Euch dran, ist gar nicht so schwer!

Liebe Grüße, Julia

Kommentare:

  1. Hallo Julia

    Danke fürs zeigen und erklären. Aber wie bist du auf den Wert 2,5 cm gekommen? Ich finde, dass ist das schwierigste an der ganzen Anpasserei.

    Liebe Grüße
    Krissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war Ausprobieren. Ich habe mich in Baumarktfolie gehüllt und immer wieder getestet, welche Maße am Besten gehen. Und so bin ich auf die 2,5cm gekommen.

      Löschen
  2. Schätzelein,
    du meintest einen horizontalen Strich, gelle?
    *klugscheißermodusaus*
    Hab dich trotzdem lieb ...
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :p
      Habs geändert und hab Dich auch noch lieb!

      Löschen